Seit einiger Zeit im Focus der Rechtsprechung ist die Haftung von Websites-Betreibern für sogenannte rechtswidrige Bewertungen von Usern.

Umstritten ist hierbei insbesondere, ob die Betreiber erst ab Kenntnisnahme der rechtsverletzenden Bewertung haften.

Dies hat nun das LG Berlin (Urt. v. 31.05.2007 – Az.: 27 S 2/07) im einem Fall zu der Haftung der bekannten Online-Plattform „MeinProf.de“ für bejaht und eine Haftung vor Kenntnisnahme abgelehnt.

Dabei lehnten die Berliner Richter die Verletzung einer Prüfpflicht ab.

Denn die Annahme einer Pflicht zur inhaltlichen Überprüfung aller eingestellten Beiträge scheide für den Betreiber eines Onlineportals aus, da sie wegen der Fülle der Beiträge praktisch nicht durchführbar sei. Vielmehr sei eine Überprüfung erst nach Kenntnisnahme etwa, wenn der Betroffene im Wege einer Abmahnung in Bezug auf bestimmte vermittelte Inhalte konkrete Persönlichkeitsverletzungen geltend macht, zumutbar.