Das LG Hamburg (Urteil vom 15.03.2007, Az. 327 O 718/06) hatte sich mit der Frage der Haftung des Admin-C für ein wettbewerbswidriges Internetangebot zu befassen.

Das Gericht entschied, dass der Admin-C für wettbewerbswidrige Inhalte des Betreibers nach den Regeln der Mitstörerhaftung verantwortlich ist, da die Registrierung als administrativer Ansprechpartner ein kausaler Beitrag zu dem wettbewerbswidrigen Internetangebot sei.

Wörtlich führten die Hamburger Richter aus:

„Die Registrierung als administrativer Ansprechpartner ist ein kausaler Beitrag zu dem Angebot auf der internetseite www.mygelfusion.de, da die Benennung eines admin-c mit Wohnsitz in Deutschland gegenüber der DENIC bei einem ausländischen Domaininhaber zwingend notwendig für die Registrierung der Domain ist. Der Beklagte hätte daher den streitgegenständlichen Wettbewerbsverstoß dadurch unterbinden können, dass er sich nicht als admin-c registrieren ließ. Der Beklagte hat auch willentlich einen Ursachenbeitrag geleistet, da es ihm durch seine Registrierung als admin-c gerade darauf ankam, das Betreiben der Seite www.mygelfusion.de zu ermöglichen.“

Und Weiter:

„Eine Haftungsprivilegierung des Beklagten ist auch nicht gemäß §§9-11 TDG analog zu bejahen. Die Kammer folgt hier der bereits oben zitierten Entscheidung des LG Bonn (CR 2005, 527), da die Tätigkeit des Beklagten sich von der eines Diensteanbieters im Sine von § 3 Nr. 1 TDG grundlegend unterscheidet. Es fehlt somit an einer Vergleichbarkeit.“