Unternehmer, die bei der Internet-Plattform eBay Waren verkaufen, sind zur Bereitstellung verschiedener Verbraucherinformationen, wie z.B. einer Widerrufsbelehrung oder einem Impressum verpflichtet.

Sehr umstritten ist allerdings, ab wann ein Verkäufer bei eBay Unternehmer ist.

Das LG Coburg (Urteil vom 19.10.2006 – Az: 1 HK O 32/06; rechtskräftig) vertritt hierzu die Ansicht, dass ein Verkäufer erst als Unternehmer anzusehen ist, wenn er die Kriterien eines Powersellers erfüllt.

Um Powerseller zu sein, muss der Verkäufer über ein Handelsvolumen von mindestens 3.000 € Umsatz oder wenigstens 300 verkaufte Artikel pro Monat verfügen.

Sind diese Voraussetzungen nicht erfüllt, so gilt der Verkäufer als privater Anbieter. Dies hat zur Folge, dass er kein Widerrufsrecht und auch kein Impressum bereitstellen muss und gegen ihn auch keine wettbewerbsrechtlichen Ansprüche durchgesetzt werden können.

Ob sich diese Rechtsprechung durchsetzt, bleibt abzuwarten.